Wanderwege im Pfrunger-Burgweiler Ried

Das zweitgrößte Mooergebiet Südwestdeutschlands mit allen Sinnen entdecken.

Auf verschiedenen Rundwegen können Sie das Ried mit all seinen Facetten kennenlernen und Einblicke in die faszinierende Landschaft mit verschiednene Lebensräumern und damit auch einer großen Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren erhalten.

Idealer Ausgangspunkt für einige der Rundwege ist das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf. Hier lädt eine interaktive Dauerausstellung ein, sich u.a. mit der Geschichte des Moors zu befassen.

 

Riedlehrpfade: 

Wer auf kurzen Wegen viel erleben und erfahren möchte, dem sei einer der Riedlehrpfade mit variablen Wegstrecken von 1 km bis 5 km empfohlen.
Der Riedwanderweg und der Riedlehrpfad Burgweiler führen auf gut befestigten Wegen durch die umliegenden Riedwiesen und Moorwälder.
Die Riedlehrpfade Wilhelmsdorf führen durch das Moor rund um das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf. Tafeln entlang des Weges informieren über das Moor, seine Entstehung, Geschichte und Bewohner in den einzelnen Lebensräumen.

 

Rundweg "Moorseen":

Strecke: ca. 6 km / Dauer: ca. 1:45 bis 2 Std.
Einstiegsmöglichkeit/Ausgangspunkt: Pfrungen oder Parkplatz Riedhof/Riedwirtschaft

Eine kleine Rundwanderung mitten durch die Seenlandschaft der Torfbaggerseen. Hier war ca. 150 Jahre lang, bis 1996, das Zentrum des industriellen Torfabbaus. Es finden sich Torfstiche in allen Phasen der Verlandung - von großen offenen Wasserflächen bis zu vollständig verlandeten und mit Bruchwald bewachsenen Abbauflächen. Die Wegstrecke führt weiter durch das von landwirtschaftlicher Nutzung geprägte Ried: eine weite, offene Wiesenlandschaft. Davon werden heute große Bereiche von robusten Rinderrassen ganzjährig beweidet. Dieser Rundweg führt entlang der Weiden der Pinzgauer Rinder, die hier im Dienste des Naturschutzes für eine strukturreiche, offene Weidelandschaft sorgen.

 

Rundweg "Weite Wiesen":

Strecke: ca. 12 km / Dauer: ca. 3:30 Std.
Einstiegsmöglichkeit/Ausgangspunkt: Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf, Ostrachbrücke Riedhausen oder Riedhof/Riedwirtschaft

Wenn Sie das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf besuchen und Ihnen die Riedlehrpfade zu kurz sind, bietet sich diese Wanderung an. Durch den Eulenbruck, dem ehemals mächtigsten Hochmoor des Riedes, zu den Torfstichseen, über den ehemaligen Bahndamm bis zur Ostrach und über die weiten Wiesen zurück nach Wilhelmsdorf. Unterwegs geht es entlang der Weiden der Pinzgauer Rinder, der Belted Galloways und der Galloways.

 

Rundweg "Großer Trauben":

Strecke: ca. 10 km / Dauer: ca. 3:00 Std.
Einstiegsmöglichkeit/Ausgangspunkt: Ulzhausen, Ostrachbrücke Riedhausen oder Riedhof/Riedwirtschaft

Einmal rund um den Großen Trauben - dem größten intakten Hochmoor des Riedes. Dieser Rundwanderweg führt mitten durch und entlang von renaturierten Moorflächen und durch den Bannwald. Hier am Tiefenbach oder am Fünfeckweiher, in den Schnödenwiesen oder am Rand des Großen Traubens wird sich die Natur in den nächsten Jahren vielfältig entwickeln. Schon nach kurzer Zeit haben sich viele seltene Vögel und Pflanzen wieder angesiedelt - dies lässt auf viel hoffen und begeistert Ornithologen und Botankier gleichermaßen. Große Beweidungseinheiten mit Scottish Highlands und Galloways pfelgen das Offenland.

 

Rundweg "Bannwald":

Strecke: ca. 5,5 km / Dauer: ca. 1:35 Std.
Einstiegsmöglichkeit/Ausgangspunkt: Ulzhausen, Alte Mühle oder Grenzsteinmuseum

Der größte Bannwald in Baden-Württemberg wurde hier ausgewiesen und wird auf diesem Weg teils umrundet, teils durchstreift. Das Besondere an diesem Bannwald ist nicht nur seine Größe, sondern die Vielfalt an unterschiedlichen Waldformen, die hier ausschliesslich ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden: Moorkiefern im Hochmoor, Fichten, auch auf renaturierten Moorflächen, die zum Teil absterben und anderen Waldformen Platz machen werden, Buchen und Eichen auf Mineralboden, Buschwerk auf ehemaligen Riedwiesen.

Für Ihr Wohlbefinden und Ihre Sicherheit beim Wandern empfehlen wir:

- das Tragen festen, wasserdichten Schuhwerks
- das Verwenden von Insektenschutz
- das Beachten von Wegesperrungen

Der Natur zuliebe beachten Sie bitte im Naturschutzgebiet:
- Die Natur braucht Ruhezonen: Bitte verlassen Sie nicht die markierten Wege
- Bitte nehmen Sie Ihren Hund an die Leine

 

Weitere Informationen zu den Wanderwegen und dem gesamten Moorgebiet finden Sie hier zum Download:

 Faltblatt_Wanderwege_Vorderseite  (pdf - 1,69 MB)
 Faltblatt_Wanderwege_Rückseite  (pdf - 4,59 MB)

 

Sämtliche Routen lassen sich auf der Faltkarte "Wilde Moorlandschaft" oder auch in der Rad- und Wanderkarte der Ferienregion nachvollziehen. 

Gerne können Sie diese für Ihre Planungen bei uns anfordern.
Zudem können Sie GPS-Daten und weitere Infos über unser interaktives Tourenportal abrufen.