Premiere mit Agnes, der Pfarrhauserin

Neue Erlebnisführung für Ostrach startet am 22. April.

Im Rahmen des Tourismusprojekts „Räuber in Oberschwaben“ sind neue Angebote für Gruppenausflüge entstanden.
Direkt aus einem Pflug-Gemälde entsprungen scheint die Figur der Pfarrhauserin Agnes, alias Ulrike Moser.
Für Einheimische und Gäste erzählt sie am Ostermontag erstmals ihre Geschichte bei einer 90-minütigen Erlebnisführung durch das Ostrach des Jahres 1822.
Treffpunkt ist um 14.30 Uhr an der Pfarrkirche St.Pankratius, der Eintritt ist frei.

Wir schreiben das Jahr 1822.
Bewegte, sogar schreckliche Zeiten liegen hinter den Bewohnern des Ostrachtals – kriegerische Auseinandersetzungen, eine Schlacht, mehrfacher Wechsel der Landesherrschaft, Hungerjahre, Räuberbanden. Von all dem weiß die Ostracher Pfarrhauserin Agnes zu berichten, denn sie hat vieles erlebt in ihrer Kindheit und in den fast dreißig Jahren, die sie in den Diensten des Pfarrhauses steht. Begleiten Sie Agnes auf ihrem Gang, der ums Pfarrhaus herum ans Ostrach-Brückle führt, danach zur ältesten Taverne am Ort, und schließlich an der Zehntscheuer und dem Amtshaus endet.

Die Führung „Dorfgeplauder – Ostrach anno 1822“ findet einmal im Monat donnerstags als offenes Angebot für Einzelgäste statt.
Die Termine sind 25. April, 23. Mai, 27. Juni, 18. Juli, 29. August, 26. September, 24. Oktober 2019.
Beginn ist jeweils um 16 Uhr, Treffpunkt Pfarrkirche St. Pankratius, Teilnahmegebühr 3 EUR pro Person bzw. 2 EUR ermäßigt.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Projekt „Räuber in Oberschwaben“ erhält Unterstützung durch Fördergelder der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg aus dem Förderprogramm LEADER 2014-2020 im Aktionsgebiet der Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben.